Craniosacralpraxis
Craniosacral-Therapie Cranium = Schädel, Sacrum = Kreuzbein                                            In der Craniosacral-Therapie verbinden sich wissenschaftliche Erkenntnisse und intuitive, fein geschulte Wahrnehmung der Praktizierenden auf einzigartige Weise. Dieses System wurde 1874 durch den amerikanischen Arzt und Begründer der Osteopathie, Still, beschrieben, welcher feststellte, dass die Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit eine grosse Bedeutung für den Organismus hat. Basierend auf diesen Erkenntnissen entwickelte Dr. Sutherland in den 30er Jahren die craniale Osteopathie. Er fand heraus, dass sich die Schädelknochen innerhalb ihrer Struktur bewegen und nicht, wie bisher angenommen, vollkommen verknöchert sind. Diese Bewegungen nahm er auch in der Wirbelsäule und im Kreuzbein wahr. So wurde die craniale Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, woraus in den 70er Jahren die Craniosacral-Therapie entstand. Methode: In den knöchernen Strukturen des Schädels und des Kreuzbeins befindet sich die Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit, welche in einem Membransystem vom Schädel durch die Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein zirkuliert. Sie ist natürlichen Schwankungen unterworfen und folgt dem sogenannten craniosacralen Rhythmus. Dieser kann am ganzen Körper gefühlt werden. Ist dieser Rhythmus gestört, wirkt sich das negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus, und die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen kann beeinträchtigt werden. Die Craniosacral-Therapie bringt Disharmonien auf verschiedenen Körperebenen wieder ins Gleichgewicht. Der Therapeut erspürt und folgt den feinen inneren Bewegungen und erhält auf diese Weise einen wichtigen Einblick in den Gesundheitszustand: Blockaden, Verletzungen, seelische Traumata etc., die im Körpergewebe gespeichert sind, werden dabei auf sanfte Weise gelöst und der craniosacrale Rhythmus wieder harmonisiert.Die Therapie wirkt direkt auf das Nervensystem, wodurch oft eine tiefe körperliche Entspannung erreicht wird. Ablauf einer Therapiesitzung: o ein erstes Gespräch dient der Standortbestimmung o Eine Behandlung dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten o Die Therapie kann verbal begleitet oder in Ruhe stattfinden o Die Klientin, der Klient liegt in bequemer Kleidung auf der Behandlungsliege
Andrea Schrämmli Bachstrasse 28 8477 Oberstammheim 078 620 13 55 andrea.schraemmli@bluewin.ch
Impressum Impressum Indikation Indikation
Andrea Schrämmli
Craniosacralpraxis
Andrea Schrämmli Bachstrasse 28 8477 Oberstammheim 078 620 13 55 andrea.schraemmli@bluewin.ch
Impressum Impressum
Craniosacral-Therapie Cranium = Schädel, Sacrum = Kreuzbein                                            In der Craniosacral-Therapie verbinden sich wissenschaftliche Erkenntnisse und intuitive, fein geschulte Wahrnehmung der Praktizierenden auf einzigartige Weise. Dieses System wurde 1874 durch den amerikanischen Arzt und Begründer der Osteopathie, Still, beschrieben, welcher feststellte, dass die Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit eine grosse Bedeutung für den Organismus hat. Basierend auf diesen Erkenntnissen entwickelte Dr. Sutherland in den 30er Jahren die craniale Osteopathie. Er fand heraus, dass sich die Schädelknochen innerhalb ihrer Struktur bewegen und nicht, wie bisher angenommen, vollkommen verknöchert sind. Diese Bewegungen nahm er auch in der Wirbelsäule und im Kreuzbein wahr. So wurde die craniale Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, woraus in den 70er Jahren die Craniosacral- Therapie entstand. Methode: In den knöchernen Strukturen des Schädels und des Kreuzbeins befindet sich die Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit, welche in einem Membransystem vom Schädel durch die Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein zirkuliert. Sie ist natürlichen Schwankungen unterworfen und folgt dem sogenannten craniosacralen Rhythmus. Dieser kann am ganzen Körper gefühlt werden. Ist dieser Rhythmus gestört, wirkt sich das negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus, und die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen kann beeinträchtigt werden. Die Craniosacral-Therapie bringt Disharmonien auf verschiedenen Körperebenen wieder ins Gleichgewicht. Der Therapeut erspürt und folgt den feinen inneren Bewegungen und erhält auf diese Weise einen wichtigen Einblick in den Gesundheitszustand: Blockaden, Verletzungen, seelische Traumata etc., die im Körpergewebe gespeichert sind, werden dabei auf sanfte Weise gelöst und der craniosacrale Rhythmus wieder harmonisiert.Die Therapie wirkt direkt auf das Nervensystem, wodurch oft eine tiefe körperliche Entspannung erreicht wird.
Indikation Indikation
Andrea Schrämmli
  Ablauf einer Therapiesitzung: ein erstes Gespräch dient der Standortbestimmung Eine Behandlung dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten Die Therapie kann verbal begleitet oder in Ruhe stattfinden Die Klientin, der Klient liegt in bequemer Kleidung auf der Behandlungsliege